Frühstücke mit Ei

Eier sind eine beliebte Frühstückszutat, und das zu Recht. Sie enthalten so viele wichtige Nährstoffe und sind eines dieser Lebensmittel, dem die Industrie nicht viel anhaben kann. Obwohl es auch bei Eiern Massentierhaltung gibt, lassen sie sich zumindest nicht durch Pasteurisation und Homogenisation in ihrem Wert mindern, wie dies bei Milchprodukten geschieht. Folgende Beobachtung hat dazu inspiriert, öfter mit Ei zu frühstücken:

Vor einiger Zeit war ich mit einer deutschen Studentengruppe in der Ukraine. An einem Abend trafen wir bei einer Veranstaltung auf eine Gruppe ukrainischer Studentinnen. Ich saß ganz hinten und bewunderte heimlich die langen, dicken Haare der ukrainischen Mädchen, die in den ersten Reihen saßen. In den mittleren Reihen saßen die Deutschen mit Kurzhaarfrisuren, dünnen Pferdeschwänzchen oder langen, aber splissigen Haaren – was für ein auffälliger, nicht abzustreitender Kontrast!
Da ich nicht daran glaube, dass Deutsche einfach schlechtere Gene haben, schiebe ich diesen Unterschied auf die nationale Ernährungsgewohnheiten. Denn auch meine ukrainische Großmutter hatte als junge Frau wunderschönes Haar, während ihre in Deutschland lebenden Nachkommen von solchen Haaren nur träumen konnten!
Also habe ich aufmerksam beobachtet, was in der Ukraine so gegessen wird und wie es sich vom deutschen Essen unterscheidet. Eine Auffälligkeit war das Frühstück, welches in der Ukraine oft reichhaltig, manchmal sogar mit Fleisch ist, während in Deutschland eigentlich meist Müsli oder Brot mit süßem Aufstrich gegessen wird. Kein Wunder, dass die Ukrainerinnen so schöne Haare haben! Eine ausreichende Protein-Versorgung ist nämlich eine wesentliche Voraussetzung dafür.


Diese Frühstücke mit Ei sind also von meiner Reise inspiriert. Den Aufstrich und die Armen Ritter habe ich so schon oft bei meiner Oma gegessen, die Pfannkuchen kenne ich aus ukrainischen Kantinen. Tatsächlich habe festgestellt, dass ein Frühstück mit Ei mich länger sättigt und mir wirklich Kraft für den Tag gibt. In diesem Beitrag möchte ich drei reichhaltige Frühstücke mit Ei vorstellen. Diese lassen sich auch an Wochentagen zubereiten und sind eine gesunde Alternative zu Müslis und Toast. Partner oder Familie werden es zu schätzen wissen, wenn es bereits am Morgen ein liebevoll zubereitetes, leckeres und stärkendes Gericht gibt.

*

Rezept 1: Brot-Aufstrich
Zutaten (für 2 Personen): 1 gekochtes Ei, ein Stück gelber Käse (halb so viel wie Ei), Mayonnaise/Olivenöl, 1 TL Senf, Dill (frisch oder getrocknet), Salz, Pfeffer
– Ei und Käse auf einer Raspel reiben und in eine Schale geben. Mit einer Gabel drücken und so viel Mayonnaise dazugeben, dass Ei und Käse sich zu einer Creme verbinden. Falls Olivenöl verwendet wird, noch etwas Gurkensud dazugeben und länger mischen. Senf dazu und mit den Gewürzen abschmecken.
– Brot in Scheiben schneiden (evtl. Toasten) und mit dem Aufstrich bestreichen.
Dieser Aufstrich kann bereits am Abend zuvor vorbereitet werden. Ich koche alle paar Tage mehrere Eier und habe dann immer einen Vorrat verzehrbereit im Kühlschrank. Als Käse verwende einen Rohmilchkäse. Im Original wird Mayonnaise verwendet, das gibt ein cremigeres Ergebnis. Aber kaltgepresstes Öl ist natürlich gesünder!

IMG_3481


*

Rezept 2: Arme Ritter
Zutaten (für 2 Personen): Brot / Brötchen, 3 Eier, Salz, Pfeffer
– Eier mit Salz und Pfeffer in einer Schüssel mit einer Gabel gut verrühren. Brot oder Brötchen in Scheiben schneiden. Öl oder Fett in einer Pfanne erhitzen.
– Die Brotscheiben nacheinander von beiden Seiten in die Eiermasse tauchen und nebeneinander in die Pfanne legen. Von beiden Seiten braten, bis leicht gebräunt.
Dieses Rezept ist so schnell und einfach! Und man kann super übriges Brot aufbrauchen. Auf den Fotos habe ich zu den Broten fermentiertes Gemüse serviert.

IMG_3491


*

Rezept 3: Gefüllte Crepes
Zutaten (für 2 Personen): 3 Eier, 4 geh. EL Mehl (teils frisch gemahlen, teils Weißmehl), Wasser-Kefir-Mischung (alternativ Milch)
– Am Vorabend in einer mittelgroßen Schüssel aus den Zutaten einen glatten Teig rühren und so viel Flüssigkeit dazugeben, dass er eher flüssig ist. Manchmal gebe ich auch geriebene Nüsse dazu. Über Nacht gehen lassen. Falls Kefir verwendet wurde, geht der Teig etwas auf und schmeckt gebacken leicht „hefig“.
– In einer Pfanne etwas Öl oder Fett erhitzen; aus der Schüssel eine Portion Teig einfließen lassen und durch Schwenken der Pfanne dünn zu einem runden Kreis verteilen. Deckel drauf und ein paar Minuten backen, bis die Oberseite nicht mehr roh aussieht. Wenden, und eine halbe Minute die zweite Seite backen.
– Füllung 1: Fertige Crepes mit Apfelmus bestreichen, falten und servieren.
– Füllung 2: Eine Hand Rosinen mit kochendem Wasser übergießen und kurz einweichen lassen, dann abgießen. Den fertigen Crepe mit Quark bestreichen, mit Rosinen bestreuen und falten. Die gefüllten und gefalteten Crepes vor dem Servieren nochmal kurz in der Pfanne anwärmen.
– Für mehr Süße Honig dazu servieren!
Ich bereite den Teig bereits am Abend vor und am Morgen brate ich die Crepes nebenbei, während ich mich anziehe und vorbereite. Zum Braten verwende ich wie immer eine gusseiserne Pfanne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: