Rezept: Kimchi

Ich habe eine Zeit lang bei einer Koreanerin gewohnt, die jede Woche Kimchi aus Chinakohl oder Rettich zubereitet hat und mir die erstere Variante beigebracht hat. Sie hat gerne erzählt, dass die Koreaner in der Vergangenheit nur dank dem regelmäßigen Genuss von Kimchi resistent gegen eine tödliche Epidemie waren
Kimchi ist wie Sauerkraut ein fermentiertes Gemüse und trägt durch die probiotischen Bakterien zur Darmgesundheit bei.

1. Chinakohl schneiden, waschen, abtropfen lassen. In große Schüssel geben und mit 3 Händen Salz bestreuen. Mehrere Stunden oder über Nacht stehen lassen.

2. Am nächsten Tag Sauce aus roter Paprika, halber Birne, kleiner Zwiebel, Knoblauchzehe und kleinem Stück Ingwer machen, mit Paprikapulver/Chili, Zucker und evtl. noch etwas Salz würzen. Wer hat, kann 1EL gekochten Reis mit mixen, so wird die Sauce dicker. (Alternativ statt den frischen Zutaten: Paprikapulver, Honig, Ingwerpulver.)

3. Chinakohl solle inzwischen etwas eingefallen sein, Wasser abgießen und mit Soße vermischen.

4. Bei der ganzen Prozedur muss alles sehr sauber sein, damit kein Schimmel entsteht. Ich fülle den Kimchi in Gläser und drücke ihn fest nach unten, damit keine Hohlräume entstehen. Dann bedecke ich sie mit dem Deckel ohne es fest zuzuschrauben und lüfte täglich, damit wegen dem entstehenden Gas nichts explodiert. Aber sicherer wäre es, den Kimchi in eine große Schüssel zu geben und mit einem etwas kleineren Teller zu beschweren (oder Bügelgläser zu benutzen, aber damit habe ich keine Erfahrung).

5. Gläser 3-4 Tage auf der Theke stehen lassen. Wenn sich nach dieser Zeit kleine Blasen bilden öffnen, daran riechen und probieren. Ihr werdet schon erkennen ob das fertig ist oder noch einen Tag stehen muss. Wenn fertig, in den Kühlschrank stellen – dort ist es wochenlang haltbar.

Habt ihr auch schon mal Kimchi zubereitet?

*

English:

1. Cut 1 chinese cabbage, wash and drain it, put it in a big bowl and sprinkle 3 hands of salt on it. Leave it like this over night, the next day it should look less. Remove extant water.

2. Put 1 red capsicum, 1 pear, a small piece of ginger and traditionally also 1 garlic clove and 1 small onion into a blender until liquid and spice it according to your taste with paprika powder, chili, salt, a little sugar and if you have also 1 spoon cooked rice – to make the sauce more thick. In future I won’t add onion and garlic – the reasons and how to substitute them, I’m going to describe in a upcoming post.

3. Mix the sauce with the cabbage, fill it into jars and press it together tightly. Don’t make the jars completely full, but leave free 4cm on the top. Close tightly. During the whole process everything should be very clean.

4. Leave the jars on the counter to ferment for 2-3 days (this is when the bacteria is produced). Once you start seeing bubbles inside and it tastes good, it’s ready to eat. Then put it into the fridge and it should last there a few weeks (but it’s usually finished too fast :p)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: